Netzstruktur


Strukturen des elektrischen Verteilernetzes

Gemäß den Bestimmungen des ElWOG ist die LINZ STROM Netz GmbH Verteilernetzbetreiber und betreibt Stromnetze in den Spannungsbereichen zwischen 110 kV und 0,4 kV sowie Telekommunikationsnetze.

Sämtliche Netze werden von einer im Verwaltungsgebäude der LINZ STROM Netz GmbH situierten Netzleitzentrale überwacht und gesteuert.

>> Abbildung vergrößern  (JPG, 245 kB) (Bildquelle: wikimedia.org)

>> Trafostationen
>> Umspannwerke

110 kV-Netz
Die LINZ STROM Netz GmbH versorgt im Großraum Linz und im unteren Mühlviertel eine Fläche von rund 1.650 km² mit elektrischer Energie und betreibt dafür ein ausgedehntes 110 kV-Netz. Rund 440.000 Personen werden aus dem Stromnetz der LINZ STROM Netz GmbH versorgt. Die Einspeisung in das Netz erfolgt überwiegend aus den Kraftwerken der LINZ STROM GmbH und in immer stärkeren Umfang aus dezentralen Einspeiseanlagen. Die Anbindung des 110 kV-Netzes der LINZ STROM Netz GmbH erfolgt an das 380/220 kV-Netz der Austrian Power Grid AG (APG), über 110 kV Leitungen und den Umspannwerken Pichling und Wegscheid bzw. dem Kraftwerk Abwinden Asten.
Das voll vermascht und gelöscht betriebene 110 kV-Netz setzt sich im Wesentlichen aus einem äußeren und einem inneren 110 kV-Ring zusammen. Die bestehende Ringstruktur bietet die erforderlichen Ersatzschaltmöglichkeiten, wodurch höchste Versorgungssicherheit gewährleistet ist

30 kV-Netz
Das 30 kV-Mittelspannungskabelnetz ist ein dem 110 kV-Netz nachgelagertes Verteilernetz zur Anspeisung einiger 30/10 kV-Umspannwerke im Stadtgebiet. Die Anspeisungen dieser Umspannwerke sind, ausgehend von den Einspeisestellen, als Doppelanspeisungen ausgeführt. Diese Netzstruktur gewährleistet die für die Versorgungssicherheit erforderliche (n-1) Reserve. Die 30 kV-Kabel sind einheitlich mit einem Querschnitt von 240 mm² ausgeführt und werden als gelöschtes, offenes Ringnetz betrieben. Das 30 kV-Netz ist für eine Kurzschlussleistung von 1000 MVA ausgebaut.

25 kV-Netz
Das 25 kV-Netz ist ein dem 110 kV-Netz nachgelagertes Verteilernetz, aus dem Trafostationen im Überlandgebiet angespeist werden. Das Netz wird als gelöschtes, teilvermaschtes, offenes Ringnetz betrieben und dient vorwiegend zur Versorgung des ländlichen Raumes im Versorgungsgebiet der LINZ STROM Netz GmbH.
Das 25 kV-Freileitungssystem ist überwiegend mit einem Querschnitt von 95 mm² Aldrey ausgeführt. Die Mittelspannungskabel bestehen zu mehr als 90 % aus VPE-Kabeln mit einem Regelquerschnitt von 150 mm² Alu.
Das 25 kV-Netz ist für eine Kurzschlussleistung von bis zu 540 MVA ausgebaut.

10 kV-Netz
Die im Stadtgebiet von Linz, Enns und Leonding situierten Trafostationen der LINZ STROM Netz GmbH werden über das 10 kV-Mittelspannungsnetz angespeist. Die Anspeisung dieses Leitungssystems erfolgt von den 110/10 kV- bzw. 30/10 kV-Umspannwerken im Stadtgebiet. Das Netz wird als gelöschtes, offenes, teilvermaschtes Ringnetz betrieben.
Das 10 kV-Freileitungssystem ist im Wesentlichen mit einem Querschnitt von 95 mm² Aldrey ausgeführt. Die Mittelspannungskabel weisen überwiegend einen Querschnitt von 240 mm² Alu auf. Das 10 kV-Netz ist für eine Kurzschlussleistung von 350 MVA ausgebaut.

6 kV-Netz
Das Industrienetz im Chemiepark Linz wird über Trafostationen versorgt, die über das 6 kV-Mittelspannungsnetz angespeist werden. Der Verkabelungsgrad des Netzes beträgt 100 %.
Die Anspeisung dieses Netzsystems erfolgt ausgehend vom Umspannwerk Linz-Ost bzw. vom Umspannwerk Linz-Industrie. Das Netz wird als offenes Ringnetz betrieben und dient der Belieferung der im Chemiepark angesiedelten Industriebetriebe. Die Hochspannungskabel sind mit einem Querschnitt von 240 mm² Alu ausgeführt. Das 6 kV-Netz ist für eine Kurzschlussleistung von 170 MVA ausgebaut.

0,5 kV-Netz
Für die Belieferung von leistungsintensiven Industriebetrieben am Gelände der ehemaligen Stahl Linz AG und im Bereich des Chemieparks Linz betreibt die LINZ STROM Netz GmbH ein 0,5 kV-Niederspannungsnetz. Das Kabelnetz ist mit einem Querschnitt von 185 mm² bzw. 150 mm² Alu ausgeführt. Das Netz wird überwiegend isoliert betrieben. Der Isolationszustand des Netzes wird automatisch erfasst und in der Netzleitzentrale der LINZ STROM Netz GmbH überwacht.

0,4 kV-Netz
Niederspannungskunden im gesamten Versorgungsgebiet werden über ein ausgedehntes 0,4 kV-Netz mit elektrischer Energie versorgt. Die Anspeisung des Leitungsnetzes erfolgt ausgehend von den Ortsnetz-Trafostationen. Ein Großteil des vorwiegend im Überland bestehenden Freileitungsnetzes ist als Bündelleiternetz (isolierte Leitung) ausgeführt. Das Kabelnetz ist überwiegend mit einem Querschnitt von 185 mm² bzw. 150 mm² Alu, das Freileitungsnetz mit einem Querschnitt von 70 mm² bzw. 95 mm² ausgebaut. Entsprechend der geforderten bereitzustellenden Leistung und den auftretenden Belastungsströmen erfolgt die Festlegung der Schutzeinrichtungen und die Dimensionierung der Anschlussleitungen nach Rücksprache mit dem Kunden individuell.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie dem zu.
Mehr Informationen.

x