Zählermontage


Wie geht der Zählerwechsel vor sich?

Im Falle eines anstehenden Zählertausches bekommt der/die Kunde/in einige Wochen vor dem geplanten Wechsel ein Schreiben zugesendet, in dem die geplanten Maßnahmen und der Zeitrahmen für die Installation genannt werden. Ist der Zähler bei dem/der Kunden/in nicht frei zugänglich, wird darum gebeten, dass der/die Kunde/in sich bezüglich eines Termins beim Netzbetreiber meldet. Ist der Zähler frei zugänglich, kann der Tausch des Zählers auch in Abwesenheit des/der Kunden/in geschehen. Sollte der/die Kunde/in dies wünschen, wird jedoch auch für den Fall, dass der Zähler frei zugänglich ist, ein gesonderter Termin, bei dem der Kunde anwesend ist, vereinbart. Der neue elektronische Stromzähler wird am Platz des alten Zählers installiert. Ein technischer Umbau der Anlage ist nicht erforderlich. Der Tausch dauert üblicherweise nur wenige Minuten. Es kann vorkommen, dass die Stromversorgung kurzzeitig unterbrochen werden muss. Durch den Zählertausch fallen im Normalfall weder Staub noch sonstige Verschmutzungen an. Die Mitarbeiter des Netzbetreibers müssen sich auf Kundenwunsch ausweisen. Es fallen keine Kosten an und es kommt zu keinen vertraglichen Änderungen (es ist keine Unterschrift des/der Kunden/in erforderlich).


Fallen zusätzliche Kosten an?

Für die Installation eines elektronischen Zählers und den Betrieb eines intelligenten Stromzählers fallen für den/die Kunden/in keine Mehrkosten an. Der Zählerwechsel führt zu keiner Vertragsänderung (der Netzzugangsvertrag bleibt unverändert aufrecht). Die Messentgelte sind in der Systemnutzungsentgelte-Verordnung geregelt und bleiben nach dem Zählertausch gleich. Die Regulierungsbehörde E-Control Austria legt die Netztarife per Verordnung fest und bestimmt die Höchstpreise für die Messentgelte.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie dem zu.
Mehr Informationen.

x